Newsletter | Impressum      
de | en
 
 

 
   
 

THERE IS NO I IN TEAM
Exhibition & Radio Show on Chinese Video, Live Audio-visual
and performance art


Als dreitägiges Event bringt THERE IS NO I IN TEAM richtungsweisende chinesische Vidokunst, audio-visuelle Kunst und Performance Art mit den kreativen Netzwerken Berlins zusammen. Der Titel der Show ist einem in U.S.A. populären Motivationssatz entlehnt: „There is No ‘I’ in Team“ („Im Team gibt es kein ‘Ich’“) soll Menschen ermutigen, ihr Selbst zugunsten einer effektiven Rolle im Team aufzugeben.

Mit der Entwicklung des neuen Wirtschaftsmodells in China finden die Menschen einen neuen Platz in der Volksrepublik. Gemeinschaftliche Verantwortung weicht individuellem Streben. Für einige derer, welche die materiellen Vorteile der „Vier Modernisierungen” der vergangenen zwei Jahrzehnte genießen, wurde diese Individualität zum zentralen Merkmal in der Wahrnehmung des Selbst in der chinesischen Gesellschaft – Ideale persönlichen Ausdrucks stehen an erster Stelle. Der Wandel in der Regierungspolitik beinhaltet neue Freiheiten in der Wahl der eigenen Umgebung und der Beteiligung an dieser. Die Entscheidung der Konsumenten scheint ein radikaler Wechsel und Aufbruch von der vorherigen kollektiven Verantwortung des Volkes und der Dominanz der Partei- Ideologie – „Diene dem Volk“.

Der Aufstieg des Individuellen kommt inbesondere in der Lebens- und Arbeitsweise der Künstler Chinas signifikant zum Ausdruck. Während die Perspektive sowohl privater als auch öffentlicher Sichtweisen auf die chinesischen Erfolgsgeschichten gerichtet bleibt, lohnt sich ein Blick auf Akteure der Kunstszene, um Einblicke in die Bedeutung aktueller Entwicklungen zu erhalten. Wir untersuchen, wir die Künstler selbst den Wandel interpretieren – fern vom Hype und von den Klischees, welche den Wandel auf politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene begleiten.

Den Mittelpunkt von THERE IS NO I IN TEAM stellt eine Live-Radiosendung zu „rhizomatischen“ Netzwerken, welche von China bis hin nach Berlin reichen. Die Teilnehmer des Projekts arbeiten in Gruppen, in welchen künstlerische Projekte individuell kreiert werden, um dann durch einen durch die Gemeinschaft bereitgestellten Kontext in die Öffentlichkeit gebracht zu werden.
Das Programm der Radio-Show findet innerhalb der Austellung im Program e.V. statt, in welcher die Arbeiten der Künstler Meiya Lin und Jin Shan Fragen über die Rolle des Individuums, über Hierarchien und Macht, Migration, öffentlichen Raum, Markstrategien und Kapitalismus stellen. Diese Fragen bilden den Rahmen für die Gespräche, Interviews, Lesungen und Skype-Chats innerhalb des Radioprogramms. Sie werden erweitert durch drei an den Abenden ausgestrahlten Folgen chinesischer Kurzfilm-Programme.

Die Radiosendung wird unmittelbar nach den Events als Podcast im Internet verfügbar sein, Besucher sind dazu eingeladen, die Aufzeichnungen im „Studio“ , dem Program e.V. zu verfolgen. Am Abend des 16.9. findet eine audio-visuelle Performance von Dead J und Chen Xiongwei statt. Harndorf, bekannt durch das Kollektiv „Torstrasse Intim“, wird am Abend des 17.9. präsent sein. Die sehr neurotische und sehr deutsche Figur hat den Veranstaltern versprochen, Englisch zu lernen, um ihre kruden Ansichten über das Leben, die Kunst und postmoderne Ernährung in der Lesung „[ai] [ai] [ai]“ zu teilen.

Aus all diesen Teilen setzt sich THERE IS NO I IN TEAM zusammen; sowohl im wörtlichen Sinne – insbesondere durch die Teilnahme von HomeShop – als auch im metaphorischen Sinne ensteht so ein offenes Fenster von Berlin nach Peking. Alle für THERE IS NO I IN TEAM ausgewählten Arbeiten zeichnen alternative Visionen des aktuellen Chinas, während sie das Leben der Künstler und die Entwicklung ihre künstlerischen Methoden reflektieren, und Veränderungen durch das verändertes kulturelles Umfeld aufzeigen.

Das Projekt wird betreut von einem „Team“ europäischer und chinesischer Kuratoren (Pauline Doutreluingne, Keri Elmsly, Keith Whittle, Jiang Jian, Leo de Boisgisson, Anne Rottig and Beatrice Leanza) . Jeder von ihnen brachte seine einzigartige kulturelle Sichtweise ein – während sie mit ihre unmittelbaren Erfahrungen des heutigen Chinas und seiner sich rasch entwickelnden Kunst- und Musikszene, auf eine interdisziplinäre und unterschiedliche Arten der Darstellung beinhaltende Art und Weise beitragen.

Nach der erfolgreichen ersten Show in Newcastle upon Tyne (UK), präsentiert von /sLab and Isis Arts im Februar 2008, und Shows unter anderem im BALTIC Centre for Contemporary Art, und im V&A in London wird THERE IS NO I IN TEAM nun in
Berlin gezeigt.


Termine und Veranstaltungsort

15. – 17. Oktober 2009, Austellung täglich von 14.00 - 19.00 Uhr geöffnet
Program e.V., Invalidenstraße 115, 10115 Berlin (U6 Zinnowitzer Str., S1/S2 Nordbahnhof)
Freier Eintritt, am Freitagabend ab 20.00 Uhr 3 €


Programm Donnerstag, 15. Oktober
12:00
Opening „There is No In Team“ Video Art Ausstellung mit Arbeiten von Meiya Lin (CN) und Jin Shan (CN)
16:00 - 18:00
Radioshow: „Individuen und Gruppen in Beijing und Berlin nach den 80ern“
20:0m
„I would do anything for love“ (Kurzfilme aus China)
21:30
B-movie: „Peking Monster“ von Peng Lei (CN)

Programm Freitag, 16. Oktober
16:00 - 18:00
Radio show: „China‘s Creative topography and Getting Lost Together“
Interviews mit Moving Cities (BE + PT), Lin Yu (CN)
Performance von Christine Woditschka (DE)
20:00
„Mythic moments“ (Kurzfilme aus China)
21:30
Live electronics + A/V performance: Dead J (CN) + Chen Xiongwei (CN)

Programm Samstag, 17. Oktober
16:00 - 18:00
Radio show: „Creative actions! Case Studies“
Berlin Talks: Club Transmediale – Oliver Baurhenn (DE), Torstrasse Intim (DE)
China Talks: Li Zhenhua (CN) on Laboratory Art Beijing
20:00
Public Viewings
„Mnemonics of the Self and Social Space“ in den Filmarbeiten chinesischer Künstler
21:30
Performance/Anti-Stand-up-Comedy/Lesung: Harndorf (DE)


< zurück


 

THERE IS NO I IN TEAM
15. - 17. Oktober 2009
Ausstellung täglich 14:00 - 19:00

Program e.V.,
Invalidenstraße 115, 10115 Berlin
(U6 zur Zinnowitzer Str.
S1/S2 zum Nordbahnhof)
Tel. +49(30) 39 50 93 16
www.programonline.de

Freier Entritt
Freitagnacht ab 20:00 3€

WEITERE INFORMATIONEN/PRESSE
Pauline Doutreluingne
Tel +4917625650172
pauline@berlin-china-bridge.com
info@berlin-china-bridge.com
www.berlin-china-bridge.com

ORGANISIERT VON
UNTERSTÜTZT VON


> Pressemitteilung (deutsch)


> Pressemitteilung (englisch)

> Info Sheet (englisch)

> Flyer


Künstler:
Meiya Lin (CN), Jin Shan (CN), Dead J (CN) + Chen Xiongwei (CN), Harndorf (DE), Home Shop (CN), Peng Lei (CN), Huang Rui (CN) & Berenice Angremy (FR), Christine Woditschka (DE), Christiaan Virant (US), Cheng Ran (CN), Sheng Jie (CN), Meng Jin
(CN), Song Tao (CN), Gao Yu (CN), Sun Xun (CN), Wu Junyong (CN), Tsui Kuang Yu (CN), Joyn:Viscom (CN), Tsui Kuang Yu (TW), Chen Xiaoyun (CN), Lu Chunsheng (CN), Gao Shiqiang (CN), Zhang Ding (CN), Shi Qing (CN), Qiu Anxiong (CN)